Gehäuse für Trafo eingehoben.

Gegen 13 Uhr war es soweit: Der 450 Tonnen-Kran hob das 60 Tonnen schwere Betongehäuse der neuen Trafostation in die vorbereitete Grube.

Nach dem vierstündigen Warten auf einen verspäteten Sattelzug ging es dann recht schnell. Innerhalb von rund 20 Minuten war das große Gehäuse vom Tieflader in die Grube gehoben.  Zahlreiche Rastatterinnen und Rastatter ließen sich dieses Schauspiel nicht entgehen und verfolgten das Geschehen von außerhalb der Bauabzäunungen.

Donnerstag 13.Juni 2019